Wenn alles zuviel wird

Es gibt Phasen im Leben, da scheint einfach alles schief zu laufen. Probleme mit der Arbeit, in der Familie, im Freundeskreis oder Streit mit dem Partner  und die Gesundheit macht auch noch Sorgen. Ach ja, vielleicht geht auch noch das Auto kaputt oder das Handy verloren. Eins greift ins Andere. Man steckt so richtig fest in einem Teufelskreis. Was tun?

Abstand bekommen, die Dinge mit etwas mehr Distanz sehen. Nimm dir einen Gegenstand oder auch ein Stofftier und stell dir vor, es symbolisiert alle deine Probleme. Halte das Stofftier in deinen Händen und warte ein wenig, bis du es ganz klar siehst als Symbol für deine Probleme. Setzt das Stofftier auf den Boden an eine Wand. Nun trete langsam zurück, Schritt für Schritt. Schau deine Probleme an, wie sie kleiner werden, je mehr Abstand du hast. Richte deine Wirbelsäule auf und mach dich groß. Hebe deine Arme und halte deine Hände auf Brusthöhe und strecke sie dann langsam aus nach außen.  Atme dabei tief ein und dehne deinen Brustkorb aus. Mache mit deinen Armen eine ausladende, raumgreifende Bewegung. Werde groß. Und schau deine Probleme an. Sind sie immer noch so bedrohlich? Lass dir Zeit und atme weiter tief in deinen Brustkorb, so dass er sich immer weiter ausdehnt. Kannst du jetzt langsam einen neuen Blickwinkel bekommen und kannst ruhiger, entspannter und mit weniger Angst, Ärger oder Sorge auf deine Probleme schauen?

Die äußere Haltung und die innere Haltung wirken aufeinander. Wenn du dich innerlich klein fühlst, kannst du mit körperlichen Übungen Einfluss auf deine innere Haltung nehmen und allein dadurch Veränderungen bewirken. Wenn es eine Person ist, mit der du Probleme hast, geh bei der nächsten Begegnung mit aufgerichteter Wirbelsäule und weit ausgedehntem Brustkorb auf sie zu. Das macht auch dein Herz weiter und die Chancen auf eine friedliche Begegnung steigen.

Situationen, die du vielleicht am Schreibtisch regeln musst, bearbeite auch mit dieser Körperhaltung. Und wenn es mal gar nicht weiter geht, geh in die Natur, beobachte Tiere oder mach einen Sport, bei dem du deinen Kreislauf einmal richtig in Schwung bringen kannst.

Tags: Angst
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.