Sex in einer Seelenpartnerschaft

Nun ist einiges gesagt über Seelenpartner, wie sie sich verhalten und wie sie miteinander umgehen. Aber was ist mit dem Sex? Gibt es da auch klare Ansagen, wie der zu sein hat? Sicherlich nicht. Zum einen hat jede Paarkonstellation eine ganz eigene Dynamik und die kann gar nicht vereinheitlicht werden, und schon gar nicht der Sex. Beim Sex gehen die Worte schnell aus, sobald sich der Verstand zurücknimmt und dem Körper, dem Gefühl und dem Herz die Führung überlässt. Worte kommen aus dem Verstand. Sie können versuchen, etwas zu umschreiben, sind aber eher schwache Hilfsmittel, die nur im Ansatz darstellen können, was wirklich erlebt werden kann.

Sex auf der rein körperlichen Ebene hat eine andere Qualität, als wenn die seelische Ebene überwiegt. Das eine geht nicht ohne das andere. Allerdings kann Sex auf einer überwiegend körperlichen Ebene stattfinden. Er geht dann eben nicht in die Tiefe und erfüllt auch nur die körperliche Ebene. Das Glücksgefühl hält nicht lange an und das Bedürfnis nach mehr ist schnell wieder da. Das ist völlig in Ordnung, wenn beide sich im Stillen darüber einig sind. Lässt sich nur einer auf seelischer Ebene tief ein und der andere bleibt auf der körperlichen Ebene, kann es schmerzhaft werden für den, der sich weit geöffnet hat. Wenn sich zwei Menschen zum ersten Mal im Sex begegnen, kann es schon sein, dass sich beide noch nicht so recht aufeinander eingestimmt haben. Da ist Feingefühl von beiden Seiten gefragt. Wenn das Paar mit der Zeit in eine Seelenpartnerschaft hineinwächst, kann der Sex zu einer enorm tiefen Erfahrung werden, zu einem Fest, dass beide in eine neue Wahrnehmungsebene führt, eine Ebene, die sie nur miteinander erfahren können, niemals kann das jemand für sich allein.  

Frauen erleben Sex anders, als Männer, nicht nur aufgrund der körperlichen Unterschiede. Das Thema kommt demnächst in einem Blogtext.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.