„Jamaika“ für Reiter – geht das?

Gestern habe ich mit Spannung die Nachrichten verfolgt, als es um die Aufgaben der vier Parteien ging, die ihre politischen Ziele unter einen Hut bringen wollen. Da sind mir doch gleich die Reiter und Pferdehalter eingefallen, die aus verschiedenen „Lagern“ heraus unterschiedliche Meinungen vertreten. Unsere politische Führung hat jetzt kaum eine Wahl, sie MÜSSEN sich einigen, ansonsten könnten sie bei Neuwahlen weg sein vom Fenster. Bei den Pferdeleuten ist das anders. Sie bleiben die schicksalsbestimmenden Herren/Frauen über ihre Tiere. Die Tiere, die von ihnen abhängig sind, haben keine Wahl. Ich frage mich, ob Pferde davon profitieren würden, wenn sich die verschiedenen Pferdemenschen begegnen mit den Gedanken und Zielen, die die Politiker gerade haben. Könnte nicht jeder vom anderen lernen? Hat nicht jeder etwas beizutragen, was der andere vielleicht noch nicht so gesehen hat oder einfach nicht weiß? Könnte das das Leben unserer Pferde verbessern?

Du siehst keinen Verbesserungsbedarf? Steht dein Pferd schon in einem Aktivstall? Ist es gut bemuskelt, um dich wirklich tragen zu können, ohne Langzeitschäden zu bekommen? Wenn du zu allem Ja sagen kannst, dann teile deine Erfahrungen und hilf anderen, dass es ihren Pferden auch so gut geht, wie deinem. Wenn nicht, dann lies weiter. Dann gibt es Dinge, die du nicht weißt… zum  Wohle deines Pferdes.

Hier sind Aussagen, die mir sehr gut gefallen haben und die ich gern in der Pferdewelt sehen würde:

Merkel: „Heute ist der Tag, an dem wir uns auch in die jeweilige Situation des anderen hineinversetzen müssen. Und wenn uns das gelingt – ich glaube, es kann gelingen – dann kann auch ein positives Ergebnis am Ende der heutigen Verhandlungen stehen.“

Christian Lindner: „Heute ist ein Tag, an dem wir die Menschen mit Mut und  Tatkraft und neuem Denken beeindrucken können. Das sollte alle 4 Parteien auch motivieren.“

Ein anderer Politiker: Schon eine Lösungsidee könnte heute reichen. Die Detailarbeit käme bei den Koalitionsverhandlungen.

Reporter: „In entscheidenden Fragen liegen die Sondierer noch weit auseinander. Es gab viel Begleitmusik. Es gab gegenseitige Schuldzuweisungen, persönliche Animositäten. Das brachte das Projekt auch nicht besonders weit.“

Allem lag ein Papier vor mir der Aussage:

„Uns eint die Verantwortung für die Menschen und die Zukunft unseres Landes.“

Reporter dazu: „Wenn dieser Satz keine hohle Phrase sein soll, dann müssen jeder über seinen Schatten springen.“

 

Im späteren Verlauf des Abend hörte ich dann noch Folgendes:

„Wie kann ich bedeutsam sein, wenn ich keinen Schatten werfe? Ich muss auch eine dunkle Seite haben, um ein Ganzes zu sein.“ C.G. Jung

 

Wie schön wäre es, wenn es in der Reiterwelt eine solche Bewegung gäbe. Wie schön und ehrlich wäre es, wenn jeder seine Schattenseiten sehen und anerkennen könnte und aufrichtig dazu stehen würde. Dann würden mehr Turnierreiter ihren Pferden mehr Weidefreiheit gestatten, dann würden mehr Freizeitreiter verstehen, warum das dressurliche Training, wie auch immer es gestaltet wird, von Nöten ist, damit die Pferd sie schadlos tragen können, dann würden Reiter erfahren, warum zuerst sie selbst sportlich sein müssen, bevor sie dem Pferd Sport unter dem Reiter abverlangen, dann würden Hengsthalter erkennen, dass auch Hengste soziale Wesen sind, die genauso soziale Kontakte brauchen, wie jedes andere Lebewesen auch, dann könnten Tierschützer erfahren, warum eine zu 100 % artgerechte Haltung bei 1,2 Mio. Pferden in Deutschland einfach nicht möglich ist und auch Kompromisse unterstützen, Tierärzte und Hufschmiede könnten die Pferde besser behandeln, weil sie erkennen, dass das gesamte Umfeld mit Haltung und Bewegung zu berücksichtigen ist, um eine Heilung und Behandlung erfolgreich zu machen. Der Pferdehalter spart Kosten beim Tierarzt und kann sie in eine verbesserte Haltung und mehr Freude mit seinem Pferd investieren. Kurz: Die Pferde wären gesünder und die Reiter glücklicher!

Je größer die Gemeinschaft, desto mehr kann sie bewegen.

Wären das nicht wünschenswerte Ergebnisse? Dass es nicht leicht ist, zeigt das Ergebnis der 15-stündigen Beratung der Politiker am 16. Bis 17. November 2017. Sie haben die Beratung um 4 Uhr früh unterbrochen und heute Mittag geht es weiter. Man darf gespannt sein. Vielleicht wird diese Verhandlung  ja ein Vorbild für viele Menschen aus allen Sparten.

Im Mittelpunt stehen doch bei uns Pferdemenschen wirklich die Pferde und im Wege stehen (nur) unsere eigenen Schatten, über die wir springen könnten. Den Pferden würde es sicher gefallen.

 

Was jeder Reiter und Pferdehalter wissen sollte, habe ich in einem Buch zusammengefasst. Die Themen sind sachlich und knapp beschrieben. Für detailliertes Wissen sind Quellen angegeben. GastschreiberInnen mit viel Erfahrung zu einzelnen Themen schreiben aus ihrem Alltag mit Pferden und Reitern.

 

„Gesunde Pferde – Glückliche Reiter“

Sag JA zur Natur Deines Pferdes

Der Gewinn für Pferd und Reiter

 

Leseproben und Kaufen auf meiner Homepage und das eBook bei Amazon.

 

Das Buch wird auf der Messe „Pferd & Jagd“ erstmals öffentlich vorgestellt.

Stand der Allianz-Versicherung mit Gastschreiberin Dr. Christiane Gittner

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Seelenbotschaften, Band 1 Seelenbotschaften, Band 1
Inhalt 1 (0,00 € * / 0 )
9,99 € *