Gesunde Pferde – Glückliche Reiter – Die Entstehung, Teil 4

Die Pferdekonferenz-Gruppe auf Facebook –

Quelle der Information, Inspiration und Gastbeiträge

 

Der Titel eines Buches ist das Wichtigste, um die Menschen für den Inhalt zu begeistern. Ich wollte Pferdefreunde um Rat fragen und ihre Meinung zu meiner bisherigen Idee für einen Titel hören. Ein Coverbild hatte ich bereits. So stellte ich mich in der Gruppe „Die Pferdekonferenz“ von Antoinette Hitzinger vor, schrieb von meinem Projekt und bat um Meinungen zu meinem Titel. Es kamen so viele wirklich hilfreiche Anregungen und Vorschläge. Die Menschen waren alle mit dem Herzen dabei. Viele haben mitgewirkt mir ihren Anmerkungen und Gedanken, und so wurde gemeinsam ein verbesserter Titel erarbeitet. Das war eine so schöne Erfahrung. Und natürlich der Zuspruch überhaupt für meine Idee, das Buch zu schreiben, hat mich bestärkt, weiterzumachen. Dann schrieb mich Dr. Christiane Gittner an und fragte, ob sie einen Gastbeitrag in dem Buch schreiben dürfe. Ich war sofort begeistert von der Idee, dass noch jemand anderes etwas in meinem Buch schreibt. Als ich genauer erfuhr, was Christiane so macht mit Pferden, war ich noch mehr begeistert und – zugegebenermaßen - auch ein bisschen stolz, dass jemand mit so viel Pferde-Background mich so etwas fragte. Nun traute ich mir erst recht zu, mein Projekt nach meinen besten Kräften so bald wie möglich fertigzustellen, ohne dabei meinen Hang zur Perfektion zu vernachlässigen. Das haben Christiane und ich wohl gemeinsam. Wir nehmen es genau und sind erst zufrieden, wenn wir unser Bestes gegeben haben. Schon das erste Telefongespräch mit ihr war so wohltuend und erfüllend. Ich war tief berührt von der vielen Bestätigung, die ich von ihr bekam. Ich war also bei weitem nicht allein mit meiner Haltung zum Umgang mit Pferden. Christinane hatte noch weitere Vorschläge, wen ich einladen könnte, einen Gastbeitrag zu schreiben. So kam u.a. Nina Carstensen dazu, Aktivstallbetreiberin und eine ganz besondere Reitlehrerin. Nina empfahl mir Lioba Jung, die Horsemanship-Trainerin und Lioba schlug noch ihrem Mann Arnulf vor, den Huf-Orthopäden. Karina Schlobohm ist eine Freundin von Christiane und züchtet Alt-Oldenburger, die sie im Aktivstall hält. Mera Brockhage, unsere Jüngste im Bunde hält eine Hengstherde und unterrichtet. „Sie hat ein riesen Potenzial und wird es noch weit bringen.“ So Christianes Worte. Ich erinnerte mich noch an Ulli Leitz, die ich vor Jahren im Rahmen einer Veranstaltung von Dr. Gerd Heuschmann wenn auch nur flüchtig kennenlernte. Sie ist Hufheilpraktikerin, Sportlehrerin und trainiert Reiter mit und ohne Pferd. „Fitness für Reiter“ ist ihr Thema im Buch. Dann lud ich meine Tierkommunikationsfreundin Mandy Kryts ein. Sie ist Freizeitreiterin und beherzt jeder Verbesserungsmöglichkeit für den Umgang mit ihrer Stute Missi auf der Spur. Sie hat gelernt, ihr Pferd als Spiegel ihres eigenen Innersten zu sehen und sich durch die Hinweise ihres Pferdes selbst weiter zu entwickeln, was sich letztendlich z einer immer tieferen Verbindung mit ihrem Pferd führte. Britta Roby – auch eine Freundin von Christiane – erzählt von einem Pferd, das nie gelernt hat, auf einer Weide zu grasen und sich frei zu bewegen, wie es sich entwickelte, als sie es übernahm und was heute aus ihm geworden ist. Da ich selbst das Reiten aufgegeben habe, – mein tierischer Seelengefährte Nino, ein Amerikanischer Collie kam in mein Leben und wir lernen nun auf vielen Tagesausflügen unsere neue Heimat gemeinsam kennen – bin ich seit einigen Monaten in einem Fitnessstudio. Ich darf erfahren, was Sport und „Leibesübungen“, Ausdauer- und Faszientraining mit mir machen, wie es sich anfühlt, die leicht angerosteten „Gräten“ wieder auf Vordermann zu bringen und wie es zufrieden macht, sich mal richtig auszupowern. All das machen Reiter auch mit ihren Pferden und leider wird vieles davon von einem anderen Teil der Pferdefreunde in einem falschen Licht gesehen. So habe ich Heike Hermeling angesprochen, einen Betrag zum Thema Fitness zu schreiben. Heike ist mein Jahrgang und hat ihr Studio „Lady-Fit“ vor 30 Jahren gegründet. Als examinierte Krankenschwester mit jahrzehntelanger Erfahrung weiß sie einiges zu sagen. Zu guter Letzt kam eine liebe Frau aus meiner alten Heimat Paderborn dazu. In dem Stall, den sie inzwischen gemeinsam mit ihrem Mann betreibt, bin ich damals 2 Jahre lang geritten. Sie hatten die Pferde schon früher ganztägig auf der Weide. Heute haben sie zusätzlich 3 Aktivställe mit moderner Fütterung bis zu 20 Mal am Tag. Was Hanna zu sagen hat und welche Erfahrungen sie gemacht hat, rundet den gesamten Inhalt des Buches ab. So gern hätte ich noch jemanden aus der klassischen Reiterei und Pferdehaltung dabei gehabt. Denn auch hier kann vieles sehr gut laufen für die Pferde. Ich nehme wohl nichts vorweg, wenn ich sage, dass die perfekte, artgerechte Haltung nur wild lebenden Pferden vorbehalten ist. Alles andere kann nur ein Kompromiss sein. Die Bedürfnisse der Pferde können auf verschiedenen Wegen so gut wie möglich erfüllt werden.

Was macht also ein Pferd gesund? Und was macht den Reiter glücklich? Eines macht ihn auf jeden Fall glücklicher: möglichst geringe Tierarztkosten.Wie das gehen kann, erfährst Du im Buch.

 

Gesunde Pferde – Glückliche Reiter

Sag JA zur Natur Deines Pferdes

Der Gewinn für Pferd und Reiter

eBook bei Amazon und Taschenbuch hier auf meiner Seite

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Seelenbotschaften, Band 1 Seelenbotschaften, Band 1
Inhalt 1 (0,00 € * / 0 )
9,99 € *